Donnerstag, 29. Mai 2014

Eine wunderbare Lesung

Heute berichte ich mal wieder von einer Lesung.
Ja, ich hatte das große Glück, vor ein paar Wochen einen Anruf einer Grundschullehrerin zu bekommen, die wissen wollte, ob ich in ihrer Klasse mein Kinderbuch vorstellen würde.
Natürlich habe ich sofort zugesagt und mit ihr gemeinsam einen Termin ausgeguckt. Der war dann gestern.
Den ganzen restlichen Tag bin ich mit einem breiten Grinsen im Gesicht herumgelaufen, da mir so etwas zuvor noch nicht passiert ist.
Wie sie auf mich gekommen ist?
Eine andere Lehrerin, mit deren Eltern wir ein wenig bekannt sind, hat ihr mein Buch empfohlen. Sie hat es dann gelesen, und da es ihr gefallen hat, hat sie sich einfach mal bei mir gemeldet.

Da war ich dann also gestern in der ersten Klasse einer Grundschule nicht weit von mir.
Die Kinder waren klasse. Sie haben toll mitgemacht und auch echt gut zugehört. Wir haben darüber gesprochen, wie ein Buch entsteht und was man alles machen muss, dass es so aussieht, wie das fertige Buch das die Kinder dann sehen, kennen und anfassen können.
Die beste Idee, wie man so ein Buch „macht“, war die eines kleinen Jungen. „Du musst die Geschichte aufschreiben. Am besten mit Bleistift, damit man radieren kann, wenn was falsch ist und dann klebst du die Blätter zusammen.“

Nachdem ich einige Seiten aus Leon undAdara vorgelesen habe, hatte ich für die Schüler/innen auch noch ein paar Ausmalbilder, die die Bilder aus dem Buch zeigen. Das Ausmalen hat mit ebenso viel Begeisterung stattgefunden, wie das Zuhören.
Für mich war es ein rundum schöner Vormittag, der mir super viel Spaß gemacht hat.

Auf diesem Wege also noch einmal ein ganz großes DANKESCHÖN!! an die ganze Klasse und ihre Lehrerin!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen