Montag, 23. Juni 2014

Rezension zu TURT/LE - Geheime Mission



Michelle Raven

ab 18!!!



Zum Inhalt:
Shannon Hunter wurde aufgrund einer Verwechslung von Terroristen entführt. Um sie zu befreien, setzten ihr Bruder Clint und ihr Freund Matt alle Hebel in Bewegung. Natürlich läuft das nicht gefahrlos ab. Die TURT/LE-Agentin Vanessa schleust sich in die Terroristengruppe ein und begibt sich damit ebenfalls in Gefahr. Derek Steele, der Sicherheitschef der Terroristen, bemerkt, dass Vanessa nicht die harmlose und schwache Frau ist, für die sie vom Anführer gehalten wird.



Meine Meinung:
Michelle Raven schafft es auch mit diesem Buch wieder, mich durch ihren tollen Schreibstil und eine wirklich gute Geschichte, in ihren Bann zu ziehen. Sie lässt mich jedes Mal aufs Neue mitfiebern und vor allem mitleiden, sodass ich auch dieses Mal einige Tränen vergossen habe.
In 'Geheime Mission' steckt eine gehörige Portion Gefühl. Sowohl die positiven als auch die negativen Gefühle kommen hier absolut nicht zu kurz. Der Romantik-Anteil ist in genau der richtigen Dosis durch das Buch verteilt und für mich nie störend.
Die Protagonisten sind nicht künstlich. Genau so könnten sie im „echten Leben“ auch denken und handeln. Der Familienzusammenhalt ist in allen Büchern von Michelle Raven wichtig und oft ausschlaggebend für die Handlung. Das gefällt mir sehr gut, denn viel zu häufig sind Familienbande nur ganz zart und zerbrechlich.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen