Mittwoch, 29. Oktober 2014

Rezension zu "Gefrorenes Herz"

Oh Mann! Wie konnte ich das nur vergessen?!?!

Da habe ich direkt am Erscheinungsdatum begonnen, dieses wunderbare eBook zu lesen und auch eine Rezension geschrieben, doch ich habe verpennt, sie hier einzustellen. :-(

Na ja, dann hole ich das jetzt mal ganz schnell nach. Hier ist also MEINE Rezension zu



Die Geschichte rund um Aurelia und ihren Freunden hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Die Autorin Mirjam H. Hüberli schafft es, mich die Szenen sehen zu lassen. Ihr flüssiger, gut zu lesender und nicht zu ausschweifender Schreibstil verschafft einem beim Lesen von „Gefrorenes Herz“ einige spannende Lesestunden. Frau Hüberli schaffte es bei mir immer wieder, eine Gänsehaut entstehen zu lassen. Ich habe mit den Protagonisten gelitten und auch mit ihnen mitgefühlt. Die Liebesgeschichte, die auch mit in diesem Jugendthriller steckt, ist gut nachvollziehbar und Halt gebend für die Hauptprotagonistin. Das Ende dieses Thrillers war für mich absolut nicht vorhersehbar aber sehr gut und plausibel gemacht. Ein dickes Lob an die Autorin, die es wirklich geschafft hat, mich bis kurz vor dem Ende auf eine falsche Fährte zu locken.
Mirjam H.Hüberli ist es mit „Gefrorenes Herz“ gelungen, einen tollen Jugenthriller zu schreiben, der nicht nur von Spannung geprägt ist, sondern ZUSÄTZLICH auch die Verbindung von Zwillingen zueinander beschreibt. Dieses besondere Band, das sich zwischen ihnen befindet, wird hier ganz deutlich beschrieben und auch für „Nicht-Zwillinge“ nachvollziehbar gemacht. Die sich aufbauende Liebesgeschiche ist wichtig, überlagert die eigentliche Story aber nicht. Man hat einfach das Gefühl, das sie einfach so passiert und sie den beiden Jugendlichen unwahrscheinlich gut tut.

Daher bekommt sie von mir natürlich auch volle


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen